Das Comeback traditioneller Hochzeitsbräuche

Diese Hochzeitsbräuche sind wieder en vogue!

Eine Verlobungsfeier, das rauschende Fest über mehrere Tage – klingt traditionell? Ist es auch – und wieder total angesagt! Ich zeige euch hier, wie diese Hochzeitsbräuche von zahlreichen Brautpaaren wieder aufgegriffen und heute begangen werden.

  1. Verlobung ist in!

Lange wurde die Verlobungszeit nicht mehr als das wahrgenommen, was sie ist: Eine Übergangs- und Vorbereitungszeit bis zum Eintritt in die Ehe. Man konzentrierte sich eher auf das Ziel – die anstehende Hochzeit. Inzwischen erlebe ich aber, dass die Verlobung selbst wieder stärker in den Fokus rückt. „Mein Verlobter“ klingt plötzlich wieder sexy und aufregend! Viele Brautpaare teilen ihren Liebsten nicht nur ihre Verlobung mit, sondern zelebrieren diese Entscheidung wieder mit einer großen Verlobungsfeier. Diese Feier wird insbesondere dann groß begangen, wenn noch kein konkretes Hochzeitsdatum steht, die Hochzeit sich wegen individueller Umstände verzögert, aber das Paar bereits ein klares Statement abgeben möchte. Ein schönes Comeback der Hochzeitsbräuche!

  1. Drei Tage feiern!

Rauschende Hochzeitsfeste über mehrere Tage? Kennen wir eher aus Königshäusern und Märchen oder dem Orient. Doch immer mehr Hochzeitsaare planen heute für ihre Feier ebenfalls mehrere Tage ein. Der Grund: Viele Familien und Freunde leben heute weit auseinander, verstreut über den halben Erdball oder gar überall auf der Welt. Eine Hochzeit ist deshalb auch ein wundervoller Anlass, all seine Liebsten wieder einmal länger um sich zu versammeln. Lange Anreisen verlangen außerdem fast danach, einen ausgedehnteren Aufenthalt einzuplanen und vielleicht sogar einen Urlaub damit zu verbinden (siehe auch 5.). Der Vorteil: Ihr müsst nicht alle Ablaufpunkte in einen Tag quetschen, sondern könnt diese auf mehrere Tage verteilen. Genießt  den ausgedehnteren Weg bis vor den Altar und feiert Eure Vorfreude mit Euren Liebsten!

Viele Paare starten am typischen Anreisetag Freitag mit einem lockeren Get Together entspannt in die Feierlichkeiten. Verbindet diesen doch gleich mit dem Polterabend, wenn ihr mögt. Der Samstag markiert natürlich das Highlight des Wochenendes: Die Trauung samt legendärer Party bis tief in die Nacht ist das absolute Herzstück. Am Sonntag lasst doch das Wochenende mit einem gemeinsamen Freak-Out ausklingen: Bei einem relaxten Brunch könnt Ihr das Zusammensein mit all Euren Liebsten noch einmal genießen, die Ihr sonst so selten im Alltag seht!

  1. Elopement – Brennt einfach durch!

Das Durchbrennen bzw. die Brautentführung als einer von vielen Hochzeitsbräuchen stammt aus einer Zeit, in der nicht Braut und Bräutigam entschieden, wen sie heiraten, sondern die Familie auf Basis strategischer und finanzieller Abwägungen. Wer sich der arrangierten Ehe entziehen wollte, brannte mit der oder dem Liebsten eben durch. Die gesellschaftlichen und rechtlichen Konsequenzen daraus waren allerdings sehr unbequem. Heute ist das Durchbrennen zur Hochzeit, engl. elopement, für viele Paare wieder sehr reizvoll. Oft möchten sie diesen sehr persönlichen, besonderen Moment des Ja-Sagens lieber für sich erleben und bewahren. Warum auch nicht?

Wenn Ihr mit dem Gedanken spielt, Euch zu zweit in Vegas oder auf dem abgelegenen Leuchtturm zu trauen, überlegt Euch, wie Ihr Eure Eheschließung im Anschluss am besten mitteilt. Mein Tipp, damit zu Hause niemand zu enttäuscht ist: Ladet danach all Eure Liebsten zu einer großen Hochzeitsparty ein, feiert mit ihnen Eure Liebe und Freude! Auf der Party könnt Ihr außerdem die Fotos von Eurem großen Moment zu zweit zeigen und den Trash-the-dress zelebrieren.

  1. Memoire-Ringe – Erinnerungen in schönstem Design

Nichts steht symbolisch mehr für die Ehe als der Ehering. Was viele allerdings nicht mehr kennen, ist der Memoire-Ring oder auch Eternity-Ring. Wer es sich leisten konnte, schenkte früher seiner Ehefrau diesen schmalen, aus Gold oder Weißgold bestehenden Ring mit eingefassten Brillanten, der zusammen mit dem Ehering getragen wurde. Jeder einzelne Stein stand für außergewöhnliche Momente des gemeinsamen Lebens: Zu besonderen Anlässen wie dem Hochzeitstag, der Geburt eines Kindes oder einem sonstigen Anlass bekam die Ehefrau in diesen Ring einen oder mehrere weitere Brillanten eingesetzt, so dass im Laufe der Ehejahre der Ring immer prächtiger wurde. Unter den Hochzeitsbräuchen wächst aktuell vor allem dieser Brauch wieder an. DAs belegt auch die steigende Zahl an wundervollen Designs an Eternity-Rings bei Designern wie BVLGARI. Allerdings werden Memoire-Ringe heute bereits „vollständig besetzt“ verschenkt – zum Beispiel zur Geburt des ersten Kindes.

  1. Buddymoon – Flitter with friends!

Die Tradition der Hochzeitsreise entwickelte sich vor rund 150 Jahren, als das Reisen eher wenigen Menschen vorbehalten und deshalb etwas ganz besonderes war. Oft kannten sich die Ehepartner bis zur Hochzeit nur flüchtig; es bestand bis zur Ehe kein Raum für Intimität. Die Phase des Kennenlernens fand also meist erst nach der Hochzeit statt. Bis heute bezeugen Hochzeitssuiten die einstige Bedeutung des Honeymoons. Seit Paare bereits vor der Hochzeit zusammenleben und Urlaubsreisen etwas alltäglicheres sind, ist die Bedeutung der Hochzeitsreise gesunken. Doch auch diese Tradition erfährt gerade ein Comeback – allerdings in neuem Gewand. Fuhr das frisch verheiratete Paar früher alleine in die Flitterwochen, planen nun immer mehr Paare die Reise mit Freunden. Der Trend hat in ‚Buddymoon’ bereits seinen eigenen Begriff gefunden. Und die Stars machen es wie so oft vor: Jennifer Aniston und Justin Theroux flitterten im luxuriösen Four Seasons Resort Bora Bora mit Freunden. Johnny Depp und Amber Heard luden nach dem Ja-Wort Freunde zu einem Cruise per Yacht zu seiner Privatinsel auf den Bahamas ein. Also denkt vielleicht noch einmal über Punkt 2 nach. 🙂 Vielleicht wird aus dem Trend einer der neuen Hochzeitsbräuche?

Von | 2017-06-14T13:54:54+00:00 2. April 2017|Wedding-Trends|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar